Der Konflikt zwischen der Allianz und der Horde

Das Online-Multiplayer-Rollenspiel World of Warcraft wurde 2005 veröffentlicht. Es gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Spielen aller Zeiten auf dem PC und wurde im Jahre 2012 sogar zu dem bis dahin umsatzstärksten Videospiel aller Zeiten.

Während dieser Zeit loggten sich etwa zwölf Millionen aktive Spieler fast täglich in die von Blizzard Entertainment erschaffene Welt von Azeroth ein, welche den Spielern bereits zuvor aus den Strategiespielen der Warcraft-Reihe ein Begriff war.

In dieser Welt dreht sich alles um den erbitterten Konflikt, der zwischen der Allianz auf der einen und der Horde auf der anderen Seite tobt und die Rahmenhandlung von World of Warcraft bildet.

So gehören der Allianz neben den Menschen auch die Zwerge, die Gnome, die Nachtelfen, die Draenei, die Worgen, die Lichtgeschmiedeten Draenei, die Leerenelfen sowie die Dunkeleisenzwerge an. Auf Seiten der Horde ziehen dagegen Orcs, Untote, Tauren, Trolle, Blutelfen, Goblins, Nachtgeborene, Hochbergtauren, Zandalaritrolle in die Schlacht.

Daneben existieret in World of Warcraft noch die Rasse der Pandaren, welche zu Beginn neutral sind und sich erst im weiteren Spielverlauf, ab Level zwölf, zwischen der Horde und der Allianz entscheiden können.

Nach der Wahl einer Rasse müssen sich die Spieler in WoW dann im Anschluss für die Klasse entscheiden, welche ihr Charakter besitzen soll. Hier haben die Spieler die Wahl zwischen Druide, Hexenmeister, Jäger, Krieger, Magier, Paladin, Priester, Schamane, Schurke, Todesritter, Mönch oder Dämonenjäger, von denen man jedoch nicht jeder Rasse jede Klasse zuweisen kann.

So können beispielsweise auf Seiten der Allianz nur die Draenei und auf Seiten der Horde nur die Blutelfen als Dämonenjäger in die Schlacht ziehen.

Hat sich der Spieler einmal für die Rasse, die Klasse sowie das optische Erscheinungsbild des eigenen Charakters entschieden, kann dieser mit seinem gerade erschaffenen Helden in der Welt von WoW in den Kampf ziehen.

Während des Spiels stellen sich dem Spieler im Spielverlauf immer wieder Rassen der jeweils anderen Fraktion in den Weg, um ihn an der Erfüllung seiner Aufgaben zu hindern.

Unterstützung erhält der Spieler dabei von den verschiedenen Rassen der eigenen Fraktion, die ihm freundlich gesinnt sind und in Form von NPCs sowie echten Spielern immer wieder zur Seite stehen.

Diese helfen dem Spieler unter anderem bei der Erfüllung seiner Aufträge oder ziehen mit ihm in große Instanzen-Schlachten. Daneben findet der Spieler zudem auch Unterschlupf in den Städten der Rassen innerhalb seiner Fraktion sowie in den Hauptstädten, die es sowohl auf Seiten der Horde sowie auch der Allianz gibt.

In diesen Städten kann der Spieler unter anderem Gegenstände lagern, erwerben oder verkaufen sowie seine Fähigkeiten erweitern.

Somit bilden die Städte und Ortschaften in World of Warcraft ein zentrales Spielelement, welches in großem Maße zu dem hervorragenden Spielgefühl von WoW beiträgt. Denn hiermit schafft Blizzard eine Umgebung, in der sich die Spieler beider Fraktionen, abseits der Schlachten, auf die kommenden Aufgaben vorbereiten können.